Wichtige Begriffe

Hier finden Sie eine Auswahl wichtiger Begriffe, mit welchen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit im Zuge eines Unternehmensverkaufs/ -kaufs konfrontiert werden. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Cash free / Debt free

Im Rahmen von Unternehmenskäufen und Unternehmensverkäufen wird im Kaufvertrag häufig eine sogenannte Cash free/ Debt free Klausel eingebaut. Die Cash free and Debt free Klausel regelt die Finanzausstattung mit der das Unternehmen zum vereinbarten Kaufpreis übergeben wird. Ein Käufer bezahlt somit einen Kaufpreis A bei B Barmittelbestand und C zinstragende Finanzverbindlichkeiten. Der Kaufpreis wird dadurch exakter definiert und variabel gestaltet. Stellt sich nachträglich heraus, dass der Bestand an Barmitteln zum Stichtag höher war als im Kaufvertrag definiert, so erhöht sich der Kaufpreis um diese Differenz bzw. stellt sich nachträglich heraus, dass die Finanzverbindlichkeiten zum Stichtag höher waren als im Kaufvertrag definiert, so verringert sich der Kaufpreis entsprechend. Anstatt der Bezeichnung Cash free and Debt free Regelung wird oft auch von einer “Net Debt” Klausel bzw. einer “Nettoverschuldung” gesprochen.

Zurück zur Übersicht